You are here Home Canyoning Kamtschatka - das magische Land der Geysire und Vulkane
€ 2470

Kamtschatka - das magische Land der Geysire und Vulkane

Anavgai, Bucht von Avacha, Ferner Osten, Klyuchevskaya, Kozyrevsk, Mutnovsky Vulkan, Petropawlowsk-Kamtschatski, Russland (Asien), Tolbachinsky Tal, Vulkan Gorely
Item image

Our address

Address:
Kozyrevsk, Russische Föderation
GPS:
56.056112, 159.871444

Hier ist alles anders! Diese vier Worte fassen die Gründe für einen Kamtschatka-Besuch bereits sehr treffend zusammen. Entgegen dem offiziellen Slogan beginnt nicht Russland auf Kamtschatka, sondern viel eher die russische Präsenz mit einer Art Kolonie. Auch dreihundert Jahre nach Errichtung der ersten russischen Festung durch Kosaken bleibt diese beeindruckende Region bis heute größtenteils unbesiedelt und daher wild sowie unberührt.

Menschen, die hier leben, werden mit Schiffbrüchigen verglichen. Weit weg von Zuhause, auf einer abgelegenen (Halb)Insel sind sie auch in einer vergangenen Epoche gestrandet. Während ihr Land auf dem Festland mehrfachen, grundlegenden Wandel erfuhr, scheint es zuweilen so, dass auf Kamtschatka noch die Sowjetunion der 1960er und 70er Jahre weiterlebt. Von der Hoffnung auf Reichtum getriebene Glücksritter, nach Freiheit abseits des "entwickelten Sozialismus" suchende Dissidenten, abenteuerlustige und mit Romantik beladene Touristen: Sie alle kamen von Neugier und Hoffnung getrieben und blieben, als sie erkannten, dass Kamtschatka sie nicht mehr loslässt.

Denn auch wenn die Sonne sich hier manchmal rarmacht, alles andere findet sich auf Kamtschatka in Hülle und Fülle. Der mächtige und majestätische Pazifische Ozean, spektakuläre Fjorde, gewaltige Berge und Vulkane, urzeitliche Taiga-Wälder und klare Flüsse, riesige Naturreservate mit einzigartigen Ökosystemen, Thermalquellen und natürlich die unvergesslichen Geysir-Täler wecken den Pioniergeist und Fernweh in Jedem. Die unglaublich vielfältige Natur lädt nicht nur zum Entdecken ein, sondern bietet zahlreiche Möglichkeiten auch abseits der ausgedehnten Trekkingtouren fernab der Zivilisation tätig zu werden. Die Skisaison dauert auf Kamtschatka von Dezember bis Mai, im Sommer gibt es zahlreiche Rafting- und Klettertouren und dank der heißen Quellen kann das ganze Jahr über gebadet werden.

Nun sind es einige Worte mehr geworden und doch sind es nicht genug, um das einmalige Naturerlebnis und das unglaubliche Abenteuer zu vermitteln, die hinter dem Mythos Kamtschatka stecken. Es ist wie immer besser, alles mit eigenen Augen zu sehen. Denn Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Diese Möglichkeit bietet Ihnen Paneurasia mit einer exklusiven Tour, die weit hinter Wladiwostok führt.

 

Tourenverlauf:

Tag 1: Treffen am Flughafen. Transfer nach Petropawlowsk-Kamtschatski (40 min). Eintreffen im Hotel. Erholung. Stadttour.

Tag 2: Abfahrt min einem Minibus Richtung Norden nach Kozyrevsk (500 Km, 8-10 Stunden). Mittagessen unterwegs in Milkovo. Unterkunft in einem Gästehaus.

Tag 3: Abfahrt zum Tolbachinsky Tal (84 km, 5 Stunden) in die Gegend der Ausbruchsstelle des Tolbachiks in den Jahren 2012-2013. Aufbau eines Lagers an der Unterseite des Klauenhügels (Kleshnya). Spaziergang zu neuen Lavaströmen und Vulkanformationen. Übernachtung in Zelten.

Tag 4: Aufstieg zum Plosky Tolbachik Vulkan (1300-3085m, 14 km, 10-12 Stunden). Beobachtung des Kraters. Plosky Tolbachik ist bekannt für seine breite Spitze mit einer flachen Caldera von 3,7 km Durchmesser, in der sich ein Gletscher befindet. Es gibt einen aktiven Krater in seinem westlichen Teil. Die Kratertiefe beträgt etwa 500 Meter. Er hat einen Durchmesser von 1.700 Meter. Von der Spitze des Rundhorizontes bietet sich ein Ausblick auf die Vulkane der Klyuchevskaya Gruppe. Mittagessen mit Snacks. Rückkehr ins Lager.

Tag 5: Fahrt zur nördlichen und südlichen Pässen 1975-1976 (24 km, 1 Stunde). Erkunden von Lava-Flüssen und –Höhlen. Besichtigung eines „toten Waldes“. Fahrt zum ewenkischen Städtchen Esso. Unterkunft in einem privaten Hotel 2-4 Personen in einem Zimmer. Baden im Wasserbecken mit Thermalwasser. Erholung.

Tag 6: Besuch des Bystrinsky ethnographischen Museums. Besuchs eines ewenkischen Ethnodorfes – Menedek. Der Standort befindet sich auf einem Bachufer ein paar Kilometer von der Anavgai Siedlung entfernt. Ewenken- und Korjaker-Behausungen – Yurtas und Yarangas – sowie Konstruktionen für Lagerung von Kleidung und Hardware – Balaganen und Mamychkis – befinden sich auf dem Gelände. Einführung in die Lebensweise der Ureinwohner. Konzert der heimischen Tanzgruppe. Unterkunft in Esso in einem Gästehaus. Baden im Wasserbecken mit Thermalwasser. Erholung.

Tag 7: Fahrt zum Bystraja-Fluss (Malki-Gebiet), Ausgangspunkt für Rafting (400 km, 7 Stunden). Mittagessen unterwegs in Milkovo. Übernachtung in Zelten am Ufer des Flusses.

Tag 8: Rafting. Übernachtung in Zelten am Ufer des Flusses.

Tag 9: Rafting. Abfahrt nach Petropawlowsk-Kamtschatski (190 km). Übernachtung im Hotel.

Tag 10: Fahrt mit einem SUV auf das vulkanische Plateau am unteren Rand des Mutnovsky Vulkans (120 km). Auf dem Weg ein Halt am "Zaikin-Schlüssel" ("Silberbach") auf dem Viljuchinsky-Pass. Bei günstigen Verkehr- und Wetterverhältnissen Wanderung auf die Dachnie-Thermen (3 km, 2 Stunden) möglich. Einrichtung eines Zeltlagers. Übernachtung in Zelten.

Tag 11: Ausflug zu Fuß zum Krater des Vulkans Mutnovsky. Der Einstieg in den Krater ist nicht schwer. Der tiefe Krater ist von Klippen umgeben. Von der östlichen Seite bis zum äußersten Ende des Kraters steigt ein Gletscher von der Spitze herab. Mächtige Dampf- und Gasdüsen werden durch Gletscherrisse freigesetzt. Es gibt viele kochende Schlammtöpfe, Fumarolen und schöne Ablagerungen von Lava auf dem Kraterboden. Wandern zum Krater (6 km, 3 Stunden). Der Höhenunterschied beträgt etwa 800 Meter. Beobachtung des Kraters (2 Stunden). Snack (Lunchpaket). Rückfahrt zum Lager. Unterwegs Beobachtung des Wasserfalls im Opasny (Gefährlicher) Canyon. Ausflugdauer 7-8 Stunden. Übernachtung in Zelten.

Tag 12: Besteigen des Vulkans Gorely (1829 m). Der Weg führt entlang alter Lavaströme, Schlackenfelder und gehärteter Lavareste verschiedener Formen. Der Aufstieg dauert ca. 3 Stunden. Der Höhenunterschied beträgt etwa 900 Meter. Snacks auf der Oberseite. Beobachtung der Hauptkrater des Vulkans. Der gesamte Ausflug dauert 6-7 Stunden. Rückfahrt zum Lager. Abfahrt nach Petropawlowsk-Kamtschatski. Besuch von heißen Quellen Verkhne-Paratunsky. Übernachtung im Hotel.

Tag 13: Fahrt zum Moor in der Stadt. Seereise in der Bucht von Avacha mit einem Ausflug in die offenen Gewässer des Pazifiks (5-6 Stunden) bis Starichkov-Insel. Beobachtung von Vogel-, Robben- und Seehundkolonien – Klippenmöwen, Dreizehenmöwen und Kormorane. Angeln vom Boot – Anemonenwächter und Plattfische. Mittagessen an Bord. Rückfahrt. Besuch von Fischmarkt und Souvenirläden.

Tag 14: Transfer zum Flughafen. Abreise.

    NameDateDescriptionPriceCapacityChoose amount
    12 Personen 14 Tage/13 Nächte1. July 2017 - 31. August 2017Preis gilt pro Person bei voller Gruppenbelegung
    Kleinere Gruppen auf Anfrage
    € 24702
    - Guideservice
    - Reiseleiter
    - Kochservice
    - Transfer
    - Übernachtung im Hotel
    - Verpflegung: Vollpension
    - Gruppenausrüstung (Zelte, Küchenausstattung, etc.)
    - Gebühren in Naturparks

    - Versicherung
    - Gute Wanderschuhe
    - Rucksack für Tagestouren
    - Wanderkleidung
    - Regenschutz
    - Sonnenschutz, -brille, Schneebrille
    - Handschuhe, Mütze
    - Stirnlampe
    - Thermoflasche

    - EZ Zuschlag in Petropawlowsk-Kamtschatski 6000 RUB
    - Alkoholische Getränke/Zigaretten gegen Aufpreis

    Your reservation

    Personal details
    (*) Required
    Your reservation has been successfully sent
    Please fill out all required personal details

    Location