Urlaub an der russischen Ostee und in Karelien

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung: 5,00 von 5)

Die Regionen Kaliningrad, Karelien und die Umgebung von Sankt Petersburg locken Touristen aus aller Welt nicht durch die heiße Sonne und das warme Meer, sondern durch die Möglichkeiten für einen aktiven aber gleichzeitig erholsamen Urlaub. Spaziergänge durch Nationalparks, die Schönheit der nördlichen Natur, eher kleine Hotels und komfortable Sanatorien ermöglichen diese Art von Urlaub.

Ostseestrand im Kaliningrader Gebiet

Das Kaliningrader Gebiet z. B., lockt mit breiten Sandstränden der Kurischen Nehrung und dem milden Klima. In der Hauptsaison sind beliebte Orte wie Swetlogorsk oder Selenogradsk ziemlich ausgebucht, sodass man spontan kaum eine Möglichkeit bekommt, eine Unterkunft zu finden. Die Erfahrung zeigt: man sollte 4 bis 6 Monate im Voraus buchen, um sich eine Schlafmöglichkeit zu sichern.

In Karelien sind die meisbesuchten Urlaubsgebiete Sortavala und Ruskeala. Durch die Eröffnung neuer Verkehrswege sind diese Regionen für Urlaubsreisende zugänglicher geworden.

Die beiden Orte Sortavala und Ruskeala sind vor allem bei Sport-Outdoor-Liebhabern sehr beliebt. Lokale Tourguides bieten Ausflüge zum Marble Canyon (ein einzigartiges Naturdenkmal) und einen exklusiven Spaziergang durch die Ladoga-Schären (ein Archipel am Ladogasee mit vielen Felseninseln) an. Auch mehrtägige Touren sind sehr gefragt.

Insel Kischi/Holzkirchen

Zudem gibt es in Karlien Orte, an denen man Urlaub mit Gesundheit verbinden kann. In nur 53 km Entfernung von Petrosawodsk (Kareliens Hauptstadt) befindet sich der älteste Spa Russlands. Hier werden bereits seit 1719 Schlammkuren durchgeführt.

Seit dem 01.07.2019 gibt es für die Region Kaliningrad das sogenannte eVisum. Dieses können Sie online beantragen. Für eine Reise nach Karelien wird das übliche Touristenvisum benötigt, bei deren Beantragung das Team von Paneurasia gerne behilflich ist.