Petrosawodsk

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertung: 4,91 von 5)

Die Hauptstadt der Republik Karelien, Petrozavodsk, liegt etwa 700 km von Moskau entfernt und 400 km nördlich von Sankt-Petersburg, auf der Eisenbahnstrecke Moskau-Murmansk. Karelien liegt in der gleichen Zeitzone wie die russische Hauptstadt Moskau.

Die Stadt Petrosawodsk wurde im gleichen Jahr wie Sankt Petersburg, 1703, gegründet. Heute können Touristen viel in der Stadt sehen und erleben. Historische Bauwerke, zahlreiche Museen, z. B. für Heimatkunde, Geschichte und Wirtschaft, der Onego Damm, der Gouverneursgarten und vieles mehr, erwartet die Besucher der Stadt.

Petrosawodsk ist zudem die Hauptstadt von Karelien und besitzt eine moderne Uferpromenade. Im Sommer finden an der Promenade Theater- und Kunstvorstellungen statt, wunderbar für einen Ausflug nach Petrosawodsk. Die Stadt ist das kulturelle, architektonische und industrielle Zentrum der autonomen Republik. Direkt am berühmten und bekannten Onega-See liegt die Stadt, der Ladoga-See ist auch von hier nicht weit entfernt. Einheimische angeln am See gerne und fangen seltene Fische, auch mit Schnellbooten macht es einen großen Spaß über die riesigen Gewässer zu fahren.

Sehenswerte Ausflugsziele sind in der Stadt die Sretenskij-Kirche mit einem dreigeschossigen Glockenturm und die Peter- und Pauls-Kirche die im Jahr 1798 errichtet wurde. Bei einem Besuch in der Stadt sollten Sie sich, dass Peter-Denkmal in der Grünanlage am Hafen ansehen. Dieses Denkmal wurde am 30. Mai im Jahr 1872, dem 200sten Geburtstag Peters des Großen, am Runden Platz in der Stadt aufgestellt. In der Sowjetzeit musste es dem Lenin-Denkmal weichen.

Mit einem Boot können Urlauber und Touristen die im Onega-See gelegene Kischi-Insel besuchen. Die Kischi-Insel ist bekannt als ein atemberaubendes Freiluftmuseum. Hier erwarten Sie etwa 80 Kirchen und Bauernhäuser im typischen karelischen Holzbaustil. Ebenfalls befindet sich die berühmte Verklärungskirche auf der Kischi-Insel. Diese gehört mit ihren speziellen Dachschindeln, die ganz ohne Nägel gebaut wurden, zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Petrosawodsk ist das ganze Jahr über ein wunderschönes Reiseziel. Während der Sommermonate sind die Tage lang und in der Nacht bleibt es relativ lange hell, während sich im Winter die Möglichkeit unterschiedlicher, abenteuerreicher Wintersportarten bietet.

Anreisemöglichkeiten

Aus Moskau:
Am Einfachsten kommt man mit einem komfortablen und direkten Nachtzug von Moskau nach Petrozavodsk. Abfahrt ist in Moskau um 20:23 Uhr und Ankunft in Petrozavodsk um 08:33 Uhr. Die Fahrzeit beträgt ca 12 Stunden. Ein schönes Wochenende in Karelien!

Sie fahren z.B. am Freitagabend mit dem Nachtzug hin und sind am Montag um 10 Uhr wieder zurück in Moskau. Die normalen Züge, Moskau-Murmansk, halten in Petrozavodsk an. Sie haben die gleiche Fahrzeit, halten aber öfter und sind somit länger unterwegs. Damit Sie mehr Zeit vor Ort haben und bequem und entspannt reisen, raten wir Ihnen zu den direkten Nachtzügen.

Aus Sankt Petersburg:

5 Stunden dauert die Fahrt mit dem Schnellzug “Lastotschka” mit Sitzplätzen. Der Zug fährt um 18 Uhr in Sankt Petersburg ab und kommt in der Hauptstadt von Karelien um 22:55 Uhr an. Zurück fährt der Zug um 18:00 Uhr von Petrozavodsk aus zurück nach Sankt Petersburg. Ankunft in Sankt Petersburg um 22.55.Uhr. Im Sommer, wenn es spät dunkel wird, können Sie lange die wunderschöne Abendlandschaft Kareliens aus dem Zug genießen.

Um eine Nacht im Hotel zu sparen, kann man aus Sankt Petersburg auch mit einem Nachtzug fahren, der um 23:20 Uhr abfährt und um 07:00 Uhr ankommt. Die Fahrzeit beträgt 7 Stunden und 40 Minuten.

Mit dem Flugzeug ist Petrozavodsk leider, weder von Sankt-Petersburg noch von Moskau aus, nicht direkt zu erreichen.

Gastronomische Besonderheiten der Region Karelien

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der karelischen Küche, das sie der traditionellen finnischen und estnischen Küche ähnelt, ist das seltene Vorhandensein von Fleisch, die Fülle an Fisch und die Verwendung von Roggen- und Gerstenmehl in den meisten Fällen. Die karelische Küche unterscheidet sich von der estnischen Küche durch einen umfangreicheren „Wald“ -Tisch, d. h. eine große Anzahl von Gerichten besteht aus Pilzen, Waldbeeren (Blaubeeren, Preiselbeeren, Moltebeeren, Blaubeeren, Walderdbeeren).

Die karelische Küche ist einfach und unkompliziert, bietet jedoch Gerichte mit unvergleichlichem Geschmack. Die Fülle an Fischgerichten und lokalen Beeren und Pilzen wird jeden Gourmet interessieren. Kompotte und Liköre, zum Beispiel aus Moltebeeren, sind für jeden Besucher von Interesse.

Das traditionelle Essen und Trinken ist sogar so beliebt, dass in die Region Karelien kulinarische Touren erfolgen. Ob im Alleingang oder vom Reiseveranstalter organisiert - sehr gefragt und zudem ein Leckerbissen!