Kasan

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertung: 4,80 von 5)

Kasan: Kreml und Moschee - Russlandvisum von Paneurasia

Allgemeines

Kasan ist die Hauptstadt der Republik Tatarstan und eine der ältesten Städte Russlands. Kasan befindet sich am linken Ufer der Wolga an der Stelle, an der der Kasan mündet. Dieser Fluss fließt von Nordosten nach Westen, durchquert das Stadtzentrum und teilt es bedingt in zwei Teile. Es ist sehr einfach, von einem Teil Kasans zum anderen zu gelangen, da die städtischen Gebiete durch Dämme, eine Brücke und eine U-Bahnlinie verbunden sind.

Das alte Kasan, das 2005 sein Jahrtausend feierte, wird oft als die dritte Hauptstadt Russlands bezeichnet. Diese Stadt, eine der zehn größten des Landes, hat den Ruhm des am schnellsten wachsenden Touristenzentrums erlangt, das jährlich von mehr als 2 Millionen Touristen besucht wird. Und das ist nicht verwunderlich, denn Kasan hat seinen Gästen etwas zu bieten. Die Stadt liegt an der belebten Handelskreuzung von Ost und West und hat eine reiche Geschichte. Sie zeigt sich in ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Zwei alte Kulturen, die in Kasan miteinander verflochten sind, und zwei Religionen, christliche und muslimische, leben friedlich zusammen. Denkmäler und Museen, Klöster und Madrassas, orthodoxe Kirchen und Moscheen, Kaufmannshäuser und Familienhäuser prägen die russischen und tatarischen Traditionen.

Kasan ist nicht in seiner Vergangenheit stehengeblieben - sein Aussehen ändert sich ständig. Es beherbergt moderne Unterhaltungskomplexe, renommierte internationale Wettbewerbe finden in modernen Sportarenen statt und Einkaufszentren verführen mit dem Reichtum ihrer Schaufenster.

In der malerischen Umgebung von Kasan gibt es Sanatorien und Campingplätze, auf denen Sie unter komfortablen Bedingungen eine großartige Zeit am Ufer des großen russischen Flusses verbringen können: schwimmen, angeln, die Schönheit der lokalen Natur genießen.

Geschichtliches

Kasan ist seit Jahrhunderten das Epizentrum historischer Ereignisse, die es von einer gewöhnlichen Grenzfestung zu einer einflussreichen reichen Stadt machten. Nach dem Fall der Wolga Bulgarien unter dem Druck der mongolisch-tatarischen Truppen im Jahr 1236 und der Annexion dieses Landes an den Ulus Dschuchi, besser bekannt als Goldene Horde, übernahm Kasan allmählich die Rolle des wirtschaftlichen und politischen Zentrums der Region.

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts trat Kasan in die Ära der Industrialisierung ein, die mit der Expansion der Stadt und ihrer Bevölkerung einherging. Heute leben mehr als eine Million Menschen in Kasan. Dies sind hauptsächlich Russen und Tataren, auch die Tschuwasch, Mari und Baschkiren.

Sehenswürdigkeiten der Stadt

Reisen in Kasan ist eine faszinierende und informative Aktivität. Ob eine Bustour mit einem Audioguide unternehmen oder die Stadt auf eigene Faust kennenlernen, um langsam die vielen architektonischen und kulturellen Attraktionen zu erkunden, durch die alten Straßen zu schlendern und in einem der gemütlichen Restaurants mit nationaler Küche zu sitzen. Kasan ist eine große Stadt, die in zwei Teile geteilt ist: historisch und modern. Antike Viertel befinden sich im zentralen Bezirk Wakhitowski. Hier befindet sich der Stolz der Republik Tatarstan - der Kasaner Kreml, der in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, sowie die alte tatarische Siedlung, die Fußgängerzonen der Bauman Straße und der Kreml, die alten Moscheen und orthodoxe Kirchen sowie Theater und Museen. Der moderne Teil der Stadt mit Hochhäusern sowie Einkaufs- und Unterhaltungszentren befindet sich am gegenüberliegenden Ufer der Kasanka. Es ist durch die Millennium Brücke und drei Dämme mit dem historischen Zentrum verbunden.

Kasaner Kreml

Touristen lernen Kasan normalerweise mit einem Ausflug in den Kasaner Kreml kennen. Dieser grandiose historische und architektonische Komplex erstreckt sich über 1.500 Hektar und umfasst Denkmäler des 12. bis 20. Jahrhunderts. Normalerweise dauert eine Besichtigungstour durch den Kasaner Kreml ungefähr anderthalb Stunden, aber um alle Sehenswürdigkeiten gründlich zu untersuchen, müsste man mindestens einen ganzen Tag hier verbringen.

Der Kreml wurde erwartungsgemäß im X. Jahrhundert gegründet. Zunächst diente er als Außenposten an der Nordgrenze der Wolga Bulgarien und wurde dann zum Zentrum des Kasaner Khanats. Heute trifft der Spasskaya-Turm am Eingang des Kremls auf Gäste. Einige weitere Wachtürme waren gut erhalten, und von einigen blieben nur Fundamente.

Die Perle im Ensemble des Kasaner Kremls ist die Verkündigungskathedrale, das älteste Gebäude der Zitadelle. Diese prächtige Kirche, die im 16. Jahrhundert bis zur Revolution von 1917 mehrere Jahrhunderte lang erbaut wurde, war die Domkirche der Kasaner Diözese.

Zu den ältesten Denkmälern des Kremls gehört die Palastkirche, die heute zu einem republikanischen historischen Museum geworden ist, das Verklärungskloster. Spätere Gebäude umfassen den Gouverneurspalast, das Bischofshaus, den Innenhof der Artillerie (oder Kanone), die Junker-Schule, in der 2005 das Ausstellungszentrum Eremitage-Kasan eröffnet wurde, in der Exponate der Eremitage St. Petersburg sowie Vernissagen zeitgenössischer Künstler ausgestellt sind.

Kul-Scharif Moschee

Auf dem Territorium des Kasaner Kremls befindet sich die Hauptmoschee von Tatarstan - Kul-Scharif. Dies ist einer der größten muslimischen Tempel in Europa, der Teil eines großen Komplexes ist. Er umfasst neben der Moschee ein Museum, Verwaltungsgebäude, eine Bibliothek, einen Verlag sowie einen Raum für die Hochzeitszeremonie  - Nikaha.

Kul Scharif ist für 1.500 Personen ausgelegt und bis zu 10.000 Personen können draußen vor der Moschee Platz finden. Der Bau dauerte von 1996 bis 2005, das Projekt war eine Nachbildung der legendären Moschee, die während der Zeit des Kasaner Khanats auf diesem Gebiet stand.

Aussichtsplattformen

Auf dem Territorium des Kremls befinden sich drei Aussichtsplattformen, die einen herrlichen Blick auf das gegenüberliegende Ufer des Flusses Kasanka bieten, wo hohe moderne Gebäude errichtet werden, sowie auf die nahe gelegenen architektonischen und historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt, unter denen sich die prächtige Kathedrale von Peter und Paul hervorhebt.

Die Baumann Straße

Nicht weit vom Kasaner Kreml entfernt befindet sich der Millennium Platz, auf dem alle wichtigen Stadtfeste stattfinden. Von dort aus erstreckt sich in Richtung der alten tatarischen Siedlung die Fußgängerzone der Bauman Straße - ein beliebter Ort für Spaziergänge von Bürgern und Touristen. Auf beiden Seiten befinden sich Geschäfte, Cafés und Restaurants. Hier finden Straßenkonzerte und man kann in zahlreichen Souvernirläden fündig werden. 

Hier stehen zwei moderne Sehenswürdigkeiten: eine Bronzekopie der von den kasanischen Behörden an Kaiserin Katharina II., die die Stadt besuchte, gespendeten Kutsche und ein Denkmal für einen Kasaner Kater - eine skulpturale Verkörperung von Katzen, die die Bewohner von Kasan der Königin für die Jagd auf Mäuse überreichten, die sie im Winterpalast störten.

In der Bauman Straße befindet sich die Avenue of Stars, in die die Namen berühmter Vertreter des Kulturbereichs der Republik Tatarstan auf vergoldeten Platten eingraviert sind. Der „Nullmeridian“ ist ein Stein, der die Entfernung vom Zentrum Kasans zu anderen Städten des Planeten anzeigt.

Kremlstraße

Parallel zur Baumann Straße erstreckt sich eine weitere historische Kasaner Straße, die Kremlstraße. Hier befinden sich die Nationalbibliothek und das Nationalmuseum der Republik Tatarstan. Die Sammlungen des Museums im luxuriösen Gebäude des ehemaligen Gostinij Dwor umfassen über 750.000 Exponate, die die Geschichte und Kultur der russischen und tatarischen Völker bewahren.

Die Baumann und Kremlstraße führen beide in die Altstadt, die als alttatarische Siedlung bezeichnet wird. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1552 zurück, als Iwan der Schreckliche befahl, die Tataren aus dem Gebiet des Kreml Posad in ein Gebiet zu vertreiben, das durch den unteren Kaban-See von der Stadt getrennt ist. Heute kann man hier die Architektur, Traditionen und Kultur der Tataren kennenlernen, in eines der Restaurants der nationalen Küche schauen, originale tatarische Kleidung und originellen Schmuck kaufen. In der alttatarischen Siedlung sind noch heute charmante, mit Holz bemalte Häuser, die die Geschichte der Ureinwohner Kasans und die Villen der örtlichen Bourgeoisie sorgfältig bewahren, zu bestaunen.

Kasans Familienzentrum

Im modernen Stadtteil Nowo-Savinskij wurden bereits viele moderne Gebäude und Unterhaltungskomplexe gebaut, und der Bau hört hier nicht auf. Die herausragendste Attraktion dieses Teils der Stadt ist der Hochzeitspalast, der als Kasaner Familienzentrum bezeichnet wird.

Das Gebäude ist ein riesiger stilisierter Kessel, der auf einem weißen Steinfundament ruht. Der Autor des Projekts, der Architekt Dashi Namdakov, verkörperte das Bild von Kasan (das Wort Kasan wortwörtlich übersetzt: Kessel) in seiner Kreation und betonte, dass die Säule der Stadt der Kreml aus weißem Stein ist und sein Geist die respektvolle Haltung der Einwohner Tatarstans gegenüber den Familienwerten, ihrer Toleranz und Gastfreundschaft ist, die die Schale verkörpert.

Tempel aller Religionen

In der Nähe von Kasan, im Dorf Staro Arakchino, befindet sich ein einzigartiger Tempel, der unter einem Komplex die wichtigsten Religionen der Welt miteinander verband. Das Ensemble umfasst eine orthodoxe Kirche, eine muslimische Moschee, eine jüdische Synagoge und eine buddhistische Pagode. 

Gottesdienste werden hier nicht abgehalten. Die Menschen kommen hierher, um die Religion, Geschichte, Kultur und Traditionen der Menschen in verschiedenen Teilen der Welt kennenzulernen. Heute sind die ägyptischen und katholischen Säle, die Halle Jesu Christi und die Theaterhalle im Tempel aller Religionen ausgestattet. Ihre Innenräume sind mit Werken monumentaler Malerei sowie Kunsthandwerk dekoriert.

Gastronomie

In Kasan gibt es eine Vielzahl von Restaurants und Cafés, in denen die gesamte kulinarische Weltkarte präsentiert wird. Die Stadt hat viele kleine Cafés mit origineller Küche, Tee, Pfannkuchen uvm., wo die Preise relativ günstig sind.

Aber jeder Tourist möchte natürlich die nationale tatarische Küche kennenlernen. In Kasan werden traditionelle Gerichte sowohl in Lokalen serviert, die an sowjetische Kantinen erinnern, als auch in teuren Restaurants - eins ist jedoch bei beiden sicher: das Essen ist köstlich.

Unbedingt probieren sollten Sie Gerichte wie Beschbarmak, Asu, Pilaw auf Tatarisch (Reisgericht), Schurpa auf Tatarisch (dicke Suppe/Eintopf), Echpochmak (unterschiedlich gefüllte Teigtaschen in Dreieckform), Chak-chak (Dessert aus frittiertem Teig und Honig), uvm.

Anreisemöglichkeiten

Kasan ist aus ganz verschiedenen Regionen Russlands mit Flugzeug, Zug, Bus und per Wasser zu erreichen. Der internationale Flughafen der Hauptstadt Tatarstan akzeptiert Direktflüge von den meisten großen russischen Städten, einschließlich Moskau (Flugzeit - 1 h 30 min) und St. Petersburg (ca. 2 h 30 min).

Vom Flughafen in die Innenstadt gelangt man in einer halben Stunde mit dem Zug (zum Hauptbahnhof) oder mit dem Bus Nr. 97. Der Fahrpreis beträgt 30 Rubel (ca. 40 Cent). Für ein Taxi muss man ab 600 Rubel (ca. 8€) bezahlen.

Täglich fahren außerdem Züge vom Kasaner Bahnhof in Moskau in die Hauptstadt Tatarstan. Der Expresszug "Tatarstan" gelangt in 10 Stunden nach Kasan. Mit dem Zug von St. Petersburg nach Kasan ist man ungefähr 22 Stunden unterwegs.

Von Moskau aus erreicht man Kasan auch mit einem komfortablen Expressbus in 18 Stunden. Der Fahrpreis beträgt 800 Rubel (ca. 10€). Von St. Petersburg aus dauert die Fahrt mindestens einen Tag und kostet 2000 Rubel (ca. 25€).

 

Mehr zum Thema:
Visum Russland

Russland Visum Antrag (unverbindliche Anfrage)


Kostenlose Beratung unter +49 341 221 71 500

Eduard Klein PaneurasiaFür Ihre Fragen zum Thema Russland-Reisen und Russland Visum stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung. Als Russland Reiseexperte erhalten Sie von mir Insidertipps, da ich viele Touren selbst begleitet habe.

Eduard Klein (Reiseberater | Founder & CEO von Paneurasia)